NZBreader.com

Der Dienst Nzbreader ist relativ neu und irgendwo zwischen Usenet Provider und Newsreader anzusiedeln. Der Online Service ermöglicht es sehr einfach NZBs direkt über den Browser herunterzuladen. Eine Installation einer Software ist nicht notwendig, der Dienst funktioniert mit jedem Betriebssystem und unabhängig ob es sich um ein Desktop-Gerät oder Smartphone handelt. Das ganze funktioniert in unserem Test auch ziemlich gut – jedoch muss man zwingend einen Premium-Zugang kaufen, ohne diesen können die Inhalte nicht heruntergeladen werde. Auch andere Usenet Anbieter sind ausgeschlossen, haben Sie bereits einen Usenetzugang, können Sie diesen also nicht mit nzbreader.com nutzen.

Usenet Download über den Browser

Ähnlich wie bei HolmeZ können Inhalte aus dem Usenet ohne die Installation eines Newsreader bezogen werden. Diese können aber nicht direkt im Browser gestreamt, sondern nur heruntergeladen werden. Eine eigene Suche bietet der Service nicht, die notwendigen NZBs müssen Sie entweder über Usenet Suchmaschinen oder Boards organisieren. Der Download funktioniert dann aber einfach und reibungslos:

Import der NZB-Datei und Sammeln der Informationen
nzbreader nzb import

Nzbreader lädt die Datei aus dem Usenet auf den eigenen Server – das dauert bei einer 10 GB großen Daten im Test ca. 3-4 Minuten. Dabei wird der Inhalt – wenn möglich – auch direkt repariert und entpackt – sogar mitgelieferte Passwörter werden genutzt. Passwort-geschützte NZBs sind also kein Problem – sofern das Passwort vorliegt.
nzbreader download

Danach kann der Inhalt ganz einfach über den Browser heruntergeladen werden

 

Nzbreader Erfahrungen

Positiv ist die einfache Handhabung, das automatische Entpacken auf dem Server und dass neben dem Browser keine zusätzliche Software benötigt wird. Hier fallen uns direkt einige Anwendungsfälle ein – etwa der Download aus dem Usenet auf einem Smart TV mit Browser oder auf dem heimischen Tablet. Der eigentliche Download von den Servern von nzbreader auf die eigene Festplatte geht sehr flott, teilweise hatten wir aber beim direkt Download über das Usenet noch höhere Datenraten erreicht. Was uns begeistert hat war das Feature, dass der Dienst das über den Dateinamen der NZB mitgegebene Passwort erkannt und zum Entpacken verwendet hat. Der Preis für die den Premium Zugang ist unschlagbar günstig und startet bei gerade einmal knapp 7$ (im Winter Sale), der reguläre Preis liegt bei gut 8$/Monat. Sie erhalten dabei eine unlimitierte Flatrate, SSL-Verschlüsselung und können so viel und so schnell herunterladen wie Sie möchten (und können). Selbst Giganews kann hier preislich nicht mithalten.

Negativ aufgefallen ist uns die Bindung an den eigenen Dienst – aber das ist natürlich das Geschäftsmodell des Services. Die Kosten für den Download vom (http-) Server trägt ja auch nzbreader. Sie können den Dienst also nicht mit Ihrem bestehenden Usenet Anbieter nutzen. Außerdem ist der Dienst nur für User interessant, die wissen woher Sie die gewünschten NZBs bekommen – eine integrierte Suche gibt es nicht. Ohne Zugang zu einem guten Usenet Forum macht der Dienst gleich etwas weniger Spaß. Noch besser fänden wir die Möglichkeit die Videoinhalte nicht nur im Browser herunterladen, sondern direkt streamen zu können. So kann man direkt losschauen und muss nicht erst auf den Download warten. Einen kostenlosen Testzugang gibt es aktuell leider nicht.

Preise und Tarife

Die Preise für die unlimitierte Usenet-Flatrate sind unschlagbar günstig – gerade im aktuellen Winter Sale des Anbieters. Bereits ab 5,50€/Monat erhält man bei nzbreader einen richtig guten Zugang.

nzbreader-preis

Sie können Nzbreader leider nicht erstmal kostenlos testen – für 9,95$ gibt es aber die Flatrate für einen Monat. Dabei machen Sie definitiv nichts falsch und können die Flatrate voll ausnutzen. Hier können Sie den Premium-Zugang bei Nzbreader bestellen.

Fazit

Der Usenetdienst Nzbreader hat ein innovative Konzept und bringt Usenet Inhalte auf jedes Endgerät – sei es der eigene Rechner, das Smartphone, Tablet oder auf den heimischen Smart TV. Dabei wird nicht direkt aus dem Usenet geladen – der Download vom Usenet Newsserver geschieht beim Dienst, dieser entpackt auch die Inhalte und stellt diese dann per Browser zum Download bereit. Das funktioniert in unserem Test auch absolut reibungslos und sehr schnell. Leider kann aber nicht direkt im Browser gestreamt werden und der Inhalt muss heruntergeladen werden. Für Nutzer die sowieso Ihre NZBs haben und keine komfortable Suchfunktion benötigen und auf der Suche nach einer sehr günstigen Usenet Flatrate sind für die ist Nzbreader definitiv eine Überlegung wert. Testen Sie den Dienst und machen Sie sich Ihre eigene Meinung.

Alternativen

Wer auf der Suche nach einer Usenet Flatrate bzw. einem Anbieter mit günstigen Volumenpaketen ist, sich aber gegen nzbreader entscheidet, für den kann zum Beispiel Giganews eine gute Option sein. Hier erhalten Sie für wenige Euro ebenfalls eine unlimitierte Flatrate. Wer ungern einen Newsreader installieren und lieber direkt über den Browser herunterladen oder streamen möchte, für den bietet sich der Usenet Dienst HolmeZ an – großer Vorteil ist hier, dass jeder Usenet Anbieter mit HolmeZ funktioniert und auch eine komfortable und mächtige Suchfunktion zur Verfügung steht. Ein rundes Gesamtpaket mit HolmeZ und günstigen Preisen bietet dabei UseNeXt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.