Gigaflat

Der Usenet Anbieter Gigaflat geht einen im Usenet ungewöhnlichen Weg und bewirbt seinen Service mit dem Slogan „der erste kostenlose Usenet Provider – finanziert durch Werbung“. In unserem Test klären wir, ob Gigaflat wirklich kostenlos ist und wie gut ein solcher Usenet Zugang letztendlich sein kann.

Gigaflat

Gigaflat
6

Retention

5/10

    Geschwindigkeit

    6/10

      Preis/Leistung

      8/10

        Newsreader

        5/10

          Support

          6/10

            Pros

            • Kostenloser Zugang
            • Einfacher Newsreader

            Cons

            • Kostenloser Zugang nur mit 0,5 Mbit/s
            • Premium Zugang für größere Dateien notwendig
            • Newsreader stoppt immer wieder den Download
            • Viel Werbung für den Premium Zugang
            • SSL nur mit Premium Zugang
            • Retention nicht angegeben
            • Wartezeit vor Download im Free Modus

            Gigaflat Downloader – der hauseigene Newsreader

            Den Gigaflat Downloader können Sie kostenlos auf der Webseite herunterladen. Verfügbar ist die Software für Windows 8, Windows 7, Vista, XP, 2003 und NT. Leider gibt es keine MAC-Version oder Android oder iOS-App.

            1. Installation:
              Starten Sie die Setup-Datei und folgen Sie den Anweisungen.
            2. Einrichtung:
              Nach der Installation müssen Sie lediglich Ihre Sprache sowie das Zielverzeichnis für Downloads angeben. Schon ist der schlanke Newsreader startklar.
            3. Bedienung:
              Die Suche des Newsreaders öffnet sich im Browser – hier kann dann das Gewünschte gesucht werden. Eine Suche direkt in der Software ist leider nicht möglich. Mit dem Klick auf „Download starten“ und einer kurzen Wartezeit werden die Dateien im Gigaflat Downloader heruntergeladen. In unserem Test konnten wir mit dem kostenlosen Account mit bis zu 0,5 Mbit/s herunterladen, was gut 60 Kilobyte pro Sekunden entspricht – für Inhalte mit mehr als einem Gigabyte dann leider doch eher langsam. Erst nach rund fünf Stunden sind 1000 MB an Daten fertig. Positiv fällt auf, dass NZBs importiert werden können sowie dass der Newsreader automatisch Dateien repariert und entpackt.
              Gigaflat Downloadspeed
            4. Fazit:
              Der Gigaflat Downloader ist sehr einfach gehalten und rein für das Downloaden von NZBs konzipiert. Insgesamt tut er dies ganz gut, im „Free Modus“ ist der Download aber doch sehr langsam und man ist bei größeren Dateien fast gezwungen sich einen Premium-Zugang zu kaufen. Für kleine Dateien ist der Service jedoch ideal.

            Kostenloser Zugang vs. Premium Account

            Gigaflat kann tatsächlich komplett kostenlos genutzt werden. Sie müssen lediglich eine gültige Email angeben und es kann losgehen. Wer mehr Geschwindigkeit möchte der muss sich einen Premium-Zugang zulegen. Wie sich der kostenlose- und kostenpflichtige Zugang unterscheiden können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

            Free-Modus Premium
            Geschwindigkeit ca. 0,5 MBit/s max. 100 Mbit/s
            Retention unbekannt unbekannt
            Preis kostenlos ab 4,90€
            Zahlungsmittel keine notwendig Kreditkarte, Bitcoin

            Zur Gigaflat Webseite

            Gigaflat Registrierung

            Preise für Gigaflat Premium

            Die Gigaflat-Tarife sind alles im Volumen unbegrenzte Flatrates. Die maximale Downloadate liegt laut Webseite nicht mehr bei 16 Mbit/s, sondern satten 100 Mbit. Die Tarife sehen Sie hier:

            Gigaflat Kosten

            Was bei der Bezahlung jedoch viele Nutzer einschränken wird ist die Tatsache, dass nur Kreditkarte oder Bitcoins als Zahlungsmittel verfügbar ist.

            Fazit

            Interessant ist Gigaflat vor allem für Gelegenheitsnutzer, die das Usenet nur sehr sporadisch nutzen und keine großen Datenmengen abrufen. Hier reicht der kostenlose Zugang aus, auch wenn der Download dann vielleicht etwas länger dauert. Wer regelmäßig das Usenet nutzt und eine schnelle Leitung über 20 Mbit hat der sollte entweder den Premium Zugang testen oder sich beim Wettbewerb wie etwa Usenext oder Prepaid-Usenet umschauen.

            Der Newsreader ist in Ordnung und tut was er soll. Nervig ist jedoch das ständige Werben für den Premium-Zugang. Grundsätzlich ist der kostenlose Zugang zum Testen zwar nett, wenn man jedoch regelmäßig größere Daten abruft ist der Dienst nicht zu empfehlen.